Selbstgemachte Müsliriegel – echte Kracher!

Leider nicht unbedingt kleinkindgerecht – man braucht auf jeden Fall ein vollständiges Gebiss –, dafür aber unfassbar lecker! Ich kenne keine Müsliriegel aus dem Biomarkt, die an diese heranreichen, weil sie einfach mega crunchy sind. Eigentlich ist es wie mein Knuspermüsli-Rezept, nur ist die Machart ein wenig anders. Die Zutaten kann man natürlich nach seinem Gusto verändern und man kann nicht viel falsch machen. Die Mengen sind in Tassen bzw. Bechern angegeben, das sind 2oo ml. Einfach einen Messbecher vorher mit 200 ml Wasser befüllen, in den Becher eurer Wahl füllen und dann habt ihr auch ein Gefühl für die Menge. Ihr braucht:

  • 2 Becher zarte Dinkel- oder Haferflocken
  • o,5 Becher Mandeln oder Nüsse eurer Wahl
  • 0,5 Becher Kürbis- und Sonnenblumenkerne gemischt
  • 0,25 Becher Kokochips
  • 0,5 Becher Honig
  • 0,25 Becher Olivenöl

Den Backofen auf circa. 130 Grad vorheizen. Die Nüsse hacken und mit allen anderen trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben. Dann in einem Topf Olivenöl und Honig zusammen zum Kochen bringen. Kurz blubbern lassen und dann über die trockenen Zutaten geben. Mit einem Löffen gut vermengen bis alles sichtbar feucht ist. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Nicht wundern, dass die Masse nicht zusammenklebt, das kommt noch. Ich gebe einfach alles in die Mitte und drücke es dann mit einem Pfannenwender flach (circa 2 cm dick). Dann in den Ofen schieben und den Timer auf 25 Minuten stellen. Nach dieser Zeit könnt ihr einmal die Farbe checken. Danach den Ofen auf hochfeuern auf 150 Grad und noch einmal in etwa 10 Minuten bräunen lassen. Die Masse wird erst beim Abkühlen fest und Knusprig. Wenn sie noch lauwarm ist, kann man sie ganz einfach in die gewünschten Stücke schneiden.

 

Follow:
Teilen mit:
Ich kenne keine Müsliriegel aus dem Biomarkt, die an diese heranreichen, weil sie einfach mega crunchy sind – und ganz einfach zu machen.