DIY Body Butter – selbstgemachte Naturkosmetik

Eigentlich müsste DIY-Kosmetik ja die perfekte Lösung dafür sein, dass man genau weiß, was drinsteckt und was man auf seine Haut gibt. Ich habe mich bisher noch nicht so richtig daran gewagt – bis vor kurzem. Das Unternehmen Naissance bietet u. a. Rohstoffe für DIY-Kosmetik an, die zu einem großen Teil auch biozertifiziert sind. Ich habe einen Versuch gestartet und eine Body Butter aus Sheabutter, Aprikosenkernöl, ätherischem Lavendelöl und Vitamin E-Öl angerührt.

 

Das können die Inhaltsstoffe

Sheabutter (Bio)

Naissance schreibt: Sheabutter, auch Karitébutter genannt, wird aus den Nusskernen der Früchte des Sheabaums gewonnen. In vielen Kosmetikprodukten wird Sheabutter aufgrund ihrer feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften verarbeitet.

Die Sheabutter stammt übrigens aus einer Kooperative in Ghana, wo über 600 Frauen eine Gemeinschaft von 2400 Menschen ernähren. Ihre Arbeit hilft der lokalen Wirtschaft und hat ihnen ermöglicht, Brunnen für sauberes Trinkwasser, Schulen für die Bildung der Kinder und eine Kindertagesstätte zur Erleichterung des Wiedereinstiegs in die Arbeitswelt für Mütter zu bauen. In Zusammenarbeit soll nun eine neue Produktionsstätte entstehen.

 

Lavendelöl (Bio)

Naissance schreibt: Lavendelöl hat eine beruhigende, krampflösende und antiseptische Wirkung. Es hilft auch bei Verbrennungen, Hautabschürfungen, Schnittwunden, Prellungen, Entzündungen und Insektenstichen. In der Aromatherapie wird Lavendel gegen Stress, Migräne und Schlafbeschwerden eingesetzt.

 

Aprikosenkernöl (Bio)

Naissance schreibt: Es ist reich an Vitamin A, verschiedenen B-Vitaminen und Vitamin E. Vitamin E ist eines der stärksten natürlichen Antioxidantien. Es wirkt gegen freie Radikale und andere schädliche Elemente in der Haut.

 

Vitamin E-Öl

Naissance schreibt: Dieses Öl hilft dabei, die Zellmembranen gesund zu erhalten, die die Haut gegen aggressive äußere Einflüsse schützen. Die reichhaltige Feuchtigkeitspflege gibt der Haut ihr natürliches Strahlen zurück. Dieses Öl, ein natürliches Antioxidans, bewahrt auch andere Öle oder kosmetische Mischungen davor, ranzig zu werden.

 

Die Herstellung

Ihr braucht von Naissance:

  • 100 g unraffinierte Shea Butter – Nr. 306
  • 60 ml Aprikosenkernöl – Nr. 204
  • 2 ml Lavendelöl (ca. 20 Tropfen) – Nr. 102
  • 20 ml Vitamin E Öl – Nr. 807

Küchenutensilien:

  • Eine Metallschüssel, die für ein Wasserbad geeignet ist
  • Einen Schneebesen oder ein Handrührgerät
  • Mein Tipp: Kocht zuerst alle Hilfsmittel einmal ab, damit auch alles keimfrei ist.

Die Herstellung geht super schnell. Die Sheabutter wird im Wasserbad geschmolzen, dann wird das Aprikosenkernöl, untergerührt. Danach lässt man die Butter etwas abkühlen, bis man zuletzt einige Tropfen Vitamin E-Öl und ätherisches Lavendelöl hinzugibt und noch einmal verrührt. Danach kommt die Schüssel für eine Stunde in den Kühlschrank. Zum Schluss wird noch einmal gerührt bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist und dann kann man die Butter abfüllen.

Fazit

Eine tolle Sache und die Butter werde ich auf jeden Fall aufbrauchen. Was mir nicht so gut gefällt: Die meisten Rohstoffe waren in Plastikbehältern verpackt. Für mich steht DIY-Kosmetik auch im Zusammenhang mit Müllreduktion und das passt für mich nicht so ganz zusammen. Man kann bei Naissance größere Mengen der jeweiligen Zutaten bestellen, dann gibt es nachher auch etwas weniger Abfall  – und man spart gleichzeitig ein wenig Geld.

 

Die Butter

Die Konsistenz der Butter war am nächsten Tag noch etwas fester, fast wachsig. Zuerst hinterlässt sie einen leicht öligen Film, der aber überraschend schnell einzieht. Meine Haut fühlt sich schön gepflegt und weich an. Der leichte Lavendelduft gefällt mir. Wer so gar nicht darauf steht, kann stattdessen auch ein anderes ätherisches Öl verwenden.

Die Kosten

Ich habe die Kosten runtergerechnet und komme auf einen Betrag von insgesamt 12 Euro bei ca. 250 Gramm Body Butter. Die tatsächlichen Kosten für alle Rohstoffe sind höher, aber ihr braucht vom Lavendelöl und vom Vitamin E-Öl ja nur einen Teil und könnt die Reste für andere Rezepte verwenden, die ihr zum Beispiel auf dem Naissance-Blog oder in den Büchern der Greenglam-Gründerin Dr. Christina Kraus aus Augsburg finden könnt, die eine wahre Expertin in Sachen Naturkosemtik ist. Hier geht es zu den Büchern, die wirklich tolle Rezepte enthalten.

Follow:
Teilen mit: