Der Welt beste Zimtschnecken – mein Rezept

Immer und immer wieder hörte ich meine Kolleginnen und Kollegen von diesen ganz besonderen Zimtschnecken reden – Challenge akzeptiert! Ich mag solche Herausforderungen, also habe ich recherchiert, was dänische bzw. skandinavische Zimtschnecken so besonders macht, und habe mein eigenes Rezept daraus kreiert. Sie sind tatsächlich auf den ersten Anlauf perfekt geworden: fluffig, sabschig, karamellig und furchtbar lecker. Plant insgesamt ca. 1,5 Stunden Zeit ein. Here you go!

Ihr benötigt um ca. 22 Schnecken zu zaubern

Für den Teig:

  • 75 g zimmerwarme Butter
  • 50 g braunen Zucker
  • 500 g Mehl (405)
  • 30 g frische Hefe
  • 250 ml Milch
  • 1 Ei
  • 3 Kapseln zerstoßenen Kardamom
  • 0,5 TL Vanillemark (ich habe getrocknetes von Brecht aus dem Reformhaus)

Für die Füllung:

  • 180 g zimmerwarme Butter
  • 250 g Farinzucker (der ist dunkel, sehr fein, klebrig feucht, malzig und ist ein MUSS)
  • 2 EL Zimt
  • 2 Kapseln zerstoßenen Kardamom

Die Zubereitung (Teig):

Lasst die Milch auf dem Herd lauwarm (!) werden. Im Anschluss gebt ihr die frische Hefe und den braunen Zucker dazu und löst beides komplett in der warmen Milch auf und stellt sie zur Seite.

Wärmt den Ofen auf ca 50 Grad vor. In einer separaten Schüssel vermengt ihr Butter, Vanillepulver, Mehl, Kardamom und das Ei. Dann gebt ihr die Zucker-Hefe-Milch-Kardamom-Mixtur dazu und vermengt alles zu einem geschmeidigen Teig. Das könnt ihr entweder von Hand machen oder mit den Knethaken eures Handrührgeräts. Danach macht ihr den Ofen aus und stellt die Schüssel abgedeckt in den Ofen, um den Teig ca. 30 Min. gehen zu lassen, bis er ungefähr doppelt so groß ist.

Die Zubereitung (Füllung):

Vermengt die Butter mit dem Kardamom und dem Farinzucker mit den Schneebesen-Haken eures Handrührgeräts. Daraus entsteht dann eine Art Melasse.

Nachdem der Teig gegangen ist

Teilt den – hoffentlich – fluffigen Teig in zwei Hälften auf und rollt ihn jeweils auf einer ordentlich bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck aus (ca. 45 x 25 cm und 1 cm dick). Mein Tipp: Mit einem Mini-Wellholz (für Kinder) geht das viel einfacher.

Danach bestreicht ihr das Rechteck mit der Zucker-Butter-Kardamom-Melasse. Lasst ca. 1 EL davon übrig. Im Anschluss rollt ihr den Teig von der Längsseite aus zusammen. Mit einem Messer ca. 3,5 cm breite Schnecken abschneiden und mit etwas Abstand auf einer mit Backpapier ausgelegter Form platzieren (siehe Foto). Für diese Menge habe ich ein kleines Blech und eine Springform genommen. Danach könnt ihr die Schnecken noch einmal 15 Minuten ruhen lassen. Heizt den Ofen auf 200 Grad vor (Ober-/Unterhitze). Wenn er heiß ist, die Schnecken auf mittlerer Schiene in den Ofen stellen und den Timer auf 12 Min. einstellen. So lange könnt ihr einen großzügigen EL Butter in einem Topf schmelzen und die restliche Masse hinzugeben. Falls ihr nichts mehr übrig haben solltet, könnt ihr noch ein klein wenig Zucker dazugeben. Nach den 12 Min bestreicht ihr die Schnecken auf der Oberseite mit der flüssigen Butter-Zucker-Mischung und stellt sie für weitere 6 Min. in den Ofen – fertig. Mögen euch die Schnecken gelingen. Ich würde mich über euer Feedback freuen.

Mein Fazit: 22 Schnecken sind natürlich echt ne Menge. Das halbe Rezept habe ich noch nicht getestet, funktioniert aber mit Sicherheit auch. Dieser besondere Farinzucker macht viel vom Geschmack aus, ist aber nicht so leicht zu bekommen. In Hamburg gibt es den z. B. in den Feinkost-Edekas. Als Alternative würde ich rohen Rohrzucker verwenden.

Folge:
Teilen mit: